Die Medemfahrten

Lauf der Medem bis Ihlienworth
Lauf der Medem bis Ihlienworth

"Eine kombinierte Schiffs- und Straßenbahnfahrt; wo gibt's denn so was?", werden Sie fragen. "Nur im Landkreis Cuxhaven" wird die Antwort sein.

Der verstorbene Kapitän Heinz Schriewer und der Gastronom Hans-Wilhelm Rüsch hatten vor ein paar Jahren die Idee in die Tat umgesetzt. Das Ergebnis liegt vor uns an der Kaimauer, das schnittige Fahrgastschiff "Onkel Heinz".

Täglich ab Ostern und nach Vereinbarung (außer mittwochs) fährt es die Medem, einem kleinen Nebenfluss der Elbe, nach Ihren Wünschen entweder nach Otterndorf oder Ihlienworth auf und ab.

Also an Bord gegangen, Leinen los und die Schifffahrt beginnt. Vorbei an den Ufermauern und Speichern der alten Stadt Otterndorf geht es hinein in die teilweise noch unberührte Natur des Sietlandes. Der 80 PS starke Dieselmotor treibt das Motorschiff mit nur 6 km/h voraus.

Die Überraschung beim Aussteigen ist groß, steht doch am Anleger eine buntbemalte Straßenbahn, ohne dass auch nur ein Meter Schiene verlegt wurde. Diese verfügt über 30 Sitz- und 45 Stehplätze. Das ganze Geheimnis wird bei genauem Hinsehen gelüftet.

Der "Fliegende Sietländer"

Ein pfiffiger Ihlienworther Schmied hat dem Schienengefährt, das einmal als "212" auf dem Bremerhavener Straßenbahnnetz rollte, Gummiräder verpasst.

Und nun: Einsteigen, Türen schließen und ab geht die Bahn, gezogen durch einen Traktor, Richtung Rüsch´s Sommergarten. Dort angekommen steigen einem schon die leckeren Düfte der Original Sietländer Gerichte in die Nase. Wer da nicht schwach wird... Der Sommergarten lädt zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein. Für Gäste, die sich noch sportlich betätigen möchten, steht die Doppelkegelbahn zur Verfügung. Diese Schleichfahrt hat zwei Gründe; erstens damit der Wellenschlag nicht die unbefestigte Uferböschung der Medem zerstört, zweitens damit Sie sich bis zur Ankunft in Ihlienworth herrlich entspannen können. Satte grüne Wiesen, alte überhängende Bäume und eine reiche Vogelwelt grüßen den Flußreisenden. Zum Anfassen nah sieht man Fischreiher auf Nahrungssuche; Kiebitze und Fasanen stolzieren über die Weiden und Wildenten ziehen ihre Bahnen auf der Medem ohne sich von dem langsam dahintuckernden Schiff stören zu lassen. Angesichts dieser Eindrücke vergeht die über zweistündige Flußreise wie im Fluge.
 

Der "Fliegende Sietländer"
Der "Fliegende Sietländer"